AA242 – N395AN

Zurück ging es von Miami über Chicago nach Düsseldorf.

Der Checkin in Miami verlief erst mal nicht so reibungslos. So wie ausländische Touristen in Deutschland vor einem Fahrkartenautomaten stehen, so standen wir alle aus allen Nationen, inkl. Amerikaner selber, vor den Checkin Automaten von American Airlines.

Es war kaum jemand in der Lage, sich selber über einen solchen Automaten einzuchecken.

Wir haben zwar vorab einen Web-Checkin gemacht, aber damit gibt man nur kund, dass man vor hat, den Flieger zu benutzen.

Eine elektronische Boardingkarte erhält man dadurch nicht, weder in ausdruckbarer Form noch als QR Code.

Also, nach etlichen ergebnislosen Versuchen haben wir einen Assistenten abgepasst, diesen hinzugezogen und er selber hat mit paar Problemen uns eingecheckt.
Danach Koffer beklebt und um Dropoff abgegeben….. Leider streikte das Gepäckband wegen kompletter Überlastung. Daher sollten wir die Koffer einfach vor dem Schalter stehen lassen.
Innerlich haben wir uns von den Klamotten verabschiedet und bestiegen den Flieger Richtung Chicago.

Über den Flug gibt es nicht viel zu berichten, außer dass er ein Anschauungsexemplar für Sozialstudien und Neurosen ist.

In Chicago angekommen war alles viel einfacher als bei einer internationalen Ankunft. Die Koffer waren durchgecheckt, wir mußten nicht mehr 5x die gleichen Fragen beantworten, wir hatten nur 50m zum nächsten Gate zu gehen und neben dem Gate war ein Mc D, für den der es benötigte.
Irgendwie habe ich bis hierhin den Grenzschutz vermisst, der jedoch nur auf der Fluggastbrücke stand und nach sehr kurzem Blick die Leute durchwinkte. Tja, irgendwie wird bei einer Einreise alles in Frage gestellt und Ausreisen darf jeder ohne Kontrolle (???).

Entsprechend relaxt sind wir in den Flieger AA242 für den Nachtflug gestartet. Der Flug war auch wieder wie der Hinflug perfekt.
Wieder hatten wir eine neuere der älteren 767 Maschinen, dieses Mal nur 16,1 Jahre jung.

AA242 in neuem Design
AA242 in neuem Design

Wieder hatten wir die halbe Crew vom Hinflug und wieder wurden wir mit Essen und Getränken zu bombardiert.

Zum Abendessen gab es Hähnchen oder Pasta (Tortelloni), wobei die Tortelloni die klar bessere Wahl war.

Nach den ersten beiden Stunden wurde es ruhiger im Flieger, jeder versuchte schnell beim Nachtflug zu schlafen. Das haben wir auch versucht, aber leider hat es erst 1,5 h vor Ankunft damit geklappt, so dass wir wieder 15 Minuten zum Frühstück geweckt wurden….

Am Gepäckband gab es dann den erwarteten Aufreger. Zwei von drei Koffer haben den Urlaub eigenmächtig in Miami verlängert. Gewundert hat es niemanden. Auch andere Flugpassagiere, die wir schon vom Miami Flug kannten, traf es.

So ging es nach Hause und am nächsten Tag wurden die Koffer in die Wohnung geliefert. Das hat doch auch seinen Reiz!  😉

 

Rückflug 27.7.

Heute Sonntag geht es zurück ab Miami über Chicago nach Düsseldorf.
Dieses Mal wird es ein Flug gegen die Uhr.

Auf dem Hinflug hatten wir keine Zeitanpassungsprobleme, waren von von 09:00 Uhr deutscher Zeit bis 6 PM amerikanischer Zeit (24:00 Uhr MEZ) mit den Flugzeugen unterwegs.
Nach Autoabholung, Fahrt zum Hotel, kurzen Abendsnack haben wir um 9 PM geschlafen und waren ab 6 AM wieder wach.
Das lief also perfekt.

Der Rückflug trifft uns nicht so glücklich.
Um 12 AM geht es nach Chicago und nach eineinhalbstündigen Aufenthalt weiter nach Düsseldorf.
Landen tut die Maschine planmässig um 6:30 Uhr, dass wäre 00:30 AM.

Vermutlich hauen wir uns zuhause erst mal direkt ins Bett.

Flugtracker:
Miami nach Chicago um 12:00

Flug Chicago nach Düsseldorf