Maltagliati mit Schweinebauch und Artischocken

(Wiederveröffentlicht*)
Artischocken ist unser Gemüse des Jahres 2017. Auch vorher gab es Artischocken hin und wieder, meist mit einem Dip aus Zitrone und Senf. Aber dieses Jahr haben wir schon ganze Kisten an Artischocken verdrückt, mal zum sommerlichen Salat Nizza, oder als frittierte Beilage oder häufig mit diesem Gericht. Meist frisch zubereitet oder aus einem südländischen Geschäft und nicht aus einem deutschen Supermarkt. Die bieten in ihren ölgetränkten Gläsern nur Resteverwertung zu hohen Preisen an. Weiterlesen „Maltagliati mit Schweinebauch und Artischocken“

Pastel de Jaiba – chilenische Krebstorte

Der heutige kulinarische Ausflug geht auf den mir gänzlich unbekannten südamerikanischen Kontinent. Wenn ich bisher noch niemals dort war (auch wenn wir bis vor kurzem ein Werk in Santa Fe, Argentinien hatten), so nähere ich mich diesem Kontinent zumindest kulinarisch.
Von Chile ist überliefert, dass die Güte eines Restaurants an der von ihr angebotenen Pastel de Jaiba gemessen wird. Grund genug sich daran mal auszuprobieren. Weiterlesen „Pastel de Jaiba – chilenische Krebstorte“

Spareribs aus dem Backofen

 

Ich habe sie meinem Sohn versprochen, damals im Skiurlaub, als wir im Restaurant saßen, die Frau und Nicht-Skifahrerin im Krankenhaus liegend und frisch operiert, und wir zu hören bekamen, dass es alle Gerichte gäbe, bis auf die Spareribs. Die wären aus. Großes „Schade“ , ausgerechnet die Spareribs. Ausgerechnet das Soulfood, dass er/wir jetzt so dringend gebraucht hätte(n). Nicht, dass er sich so darauf gefreut hätte, wußten wir doch nicht, dass es ausgerechnet in diesem tollen Laden auch Spareribs gibt, seinem auserkorenen Lieblingsessen (und das wusste ich noch gar nicht). Also habe ich mich auf die Suche nach den ultimativ besten Winter Spareribs  gemacht, die ohne Outdoor-Grill zubereitet werden  können, dafür aber im Ofen nach der Niedergarmethode. Und hier sind sie. Was man braucht, ist vor allem…. Zeit…. viiiiiiel Zeit.

Weiterlesen „Spareribs aus dem Backofen“

Gemischte Fischplatte, Fregola Sarda mit Krustentiersauce

Freitag ist bei uns Fischtag, oder halt, nicht ganz religionskonform, Steaktag; Auf jeden Fall kommt immer etwas herzhaftes auf den Teller, was schnell geht und womit sich das Wochenende gebührend einläuten lässt. Dieses Mal danke ich dem Blogger lieberlecker für seine Ideenvorgabe zu dem leckeren Gericht mit den nussigen Fregola Sarda, einer sardinischen Nudelspezialität. Weiterlesen „Gemischte Fischplatte, Fregola Sarda mit Krustentiersauce“

Perlhuhn al Limone mit Agnolottis del Plin

Das nachfolgende Rezept habe ich aus einer Folge von „Kitchen Impossible“ entliehen, als es Tim Mälzer ins Piemont verschlug. Bei den Bilder von der Abendsonne und dem lecker aussehenden Essen musste ich den Geschmack unbedingt ins Haus holen.

Das Perlhuhn habe ich nach der Methode von themaskedchef zubereitet. Dabei lege ich das Geflügel für 24 Stunden in ein gewürztes Salzwasser ein, damit der Geschmack der Gewürze langsam mit dem Salz per Osmose in das Fleisch einzieht. Weiterlesen „Perlhuhn al Limone mit Agnolottis del Plin“

Beef Tea, Thunfischtatar mit Queller

Viele Ideen über Essen, Speisen, die ich gerne mal ausprobieren oder nachkochen will, hole ich mir von euren Blogs oder von Restaurantbesuche oder gar Urlaubsfahrten. So habe ich auch dieses Essen von unserer letzten Herbstreise mitgebracht, die uns nach St. Peter-Ording geführt hat.

Am ersten Abend haben wir die Axels Strandhütte aufgesucht. Das Restaurant ist so ein typischer Pfahlbau, wie sie fast nur in St. Peter-Ording vorkommen. Weiterlesen „Beef Tea, Thunfischtatar mit Queller“

Mariniertes Onglet mit Cedro-Blutorangen-Salat

Im Mittelpunkt des heutigen Rezepts und Selbstversuch steht dieses Mal  die Cedra-Zitrone. Landläufig ist sie auch als Zitronat-Zitrone als Backzutat bekannt und ist, was ich zuvor nicht wusste, als erste Zitrone überhaupt nach Europa gekommen. Während ich Zitronat in meinem Essen eher nicht mag, finde ich sie als Salatzutat total lecker und köstlich, ja sehr erfrischend.

Geschmacklich kommt sie einer trockeneren Gala-Melone gleich, was ich nach einem ersten Test auch bezeugen kann. Ihren vollen Geschmack, und damit das Fruchtfleisch bisschen saftiger daher kommt, entfaltet sie nach einer kurzen Beträufelung, hauptsächlich mit Olivenöl und bisschen Salz. Weiterlesen „Mariniertes Onglet mit Cedro-Blutorangen-Salat“

Buntes Crossover – Ente Orange mit Grünkohl/Speck/Birne-Risotto

Eines der letzten Wintergerichte möchte ich Euch noch vorstellen, während zur Zeit schon der Frühling auf unseren Tellern liegt.

Bei der Zusammenstellung des Gerichts war nicht nur ich skeptisch, ob  die Zusammenstellung der Bitterstoffe vom Grünkohl mit den süßen Aromen der Orangensauce und den Birnen wirklich passt. Aber es hatte uns dann doch so gut gemundet, dass zumindest das Risotto noch zweimal nachgekocht wurde. Weiterlesen „Buntes Crossover – Ente Orange mit Grünkohl/Speck/Birne-Risotto“

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑