Gemüsesuppe mit Heilbutt, Pfifferlingen und Fenchel

Wir haben Zuhause eine flexible, feste Kochaufteilung. Montag bis Donnerstag kocht meine Frau für unsere dreiköpfige Familie. Die Tage Freitag bis Sonntag gehören mir. Da wir nicht für die Woche planen sondern täglich frisch kochen, entscheiden wir immer kurzfristig, was es gibt und kaufen entsprechend ein.

Der Freitag ist da immer ein bisschen Sonderfall. Gedanklich schon im Wochenende, körperlich noch am Schreibtisch fällt mir die Entscheidung immer schwer, was es Leckeres zum Start in das Wochenende geben sollte.

So schlug ich, in Ermangelung an guten und schnell umzusetzenden Ideen, die Kolumne „Kochquartett“ der Süddeutschen Zeitung auf und sah das recht interessante Gericht: Gemüsesuppe mit Skorpionfisch, Pfifferlingen und Fenchel. Durch den frühen Herbst ist uns im Moment nach Eintöpfen und herbstlichen Gerichten und Fisch geht eh immer bei uns.Gemüsesuppe.jpgDas Originalrezept, welches ich nicht verlinken konnte, da es von der Süddeutschen Zeitung immer erst nach Ablauf einer Woche freigeschaltet wird, habe ich etwas abgewandelt. Einerseits mußte das Gericht innerhalb einer Stunde fertig sein, andererseits weiche ich keine Kichererbsen über Nacht ein, da muß eine Dose kochfertiger Kicherebsen reichen und ich hatte im Tiefkühlfach auch keinen selbstbereiteten Fischfond mehr.

Zutaten für 4 Personen
Suppengrün oder 500 ml Gemüsebrühe
1 Stange Lauch, davon nur den hellen Teil
4 Kartoffeln
1 kl. Dose Kichererbsen
100 gr. gewürfelten Speck
1 Fenchel
100 ml Wein
400 gr. Pfifferlinge
1 rote Zwiebel
4 Stück Heilbutt
3 Zweige Thymian
1 Zweig Rosmarin
7 Zweig Salbei
50 gr. Parmesan
8 Cherrytomaten
Mehl

Schritte
Suppengrün & Kartoffeln klein würfeln.
Thymian und Rosmarin in Öl für 1 Minuten anbraten, dann das Suppengrün hinzugeben. Nach fünf Minuten mit dem Wein löschen und mit 500 ml Wasser auffüllen. Kartoffeln, Kichererbsen hinzugeben.

Dann weitere 30 Minuten sanft weiterköcheln lassen und am Ende alles mit einem Stabmixer fein pürieren. Auf kleinster Flamme weiterköcheln lassen.

In der Zwischenzeit Pfifferlinge mit einem nassen Tuch säubern, den Lauch in etwa 2 cm breite Streifen, den Fenchel in Scheiben schneiden. die Tomaten halbieren. Zusätzlich Speck  und Zwiebel fein würfeln.

Den Heilbutt säubern und richtig trocken abtupfen (TheMaskedChef hat mir nochmals deutlich gemacht, wie wichtig ein trockener Fisch zum Braten ist). Den Fisch dann mit Salz und Pfeffer würzen und kurz in Mehl wenden.

Den Fisch auf mittlerer Flamme/Hitze je vier Minuten von allen Seiten anbraten.
In einer weiteren separaten Pfanne alle anderen Zutaten für 10 Minuten auf mittlerer Flamme anbraten. Die Tomaten erst später auf der geschnittenen Seite dazugeben und anschmelzen.

Jetzt nur noch die Teller anrichten, die Pfifferlinge mit Fenchel und Lauch auf die Suppe geben, darüber dann den Fisch legen.

Wohl bekommt’s.

Advertisements