Alter Wein in neuen Automaten

Am Wochenende hatte ich das Vergnügen erstmalig die „Vindega“ aufzusuchen. Die Vindega hat seit Ende Oktober 14 geöffnet und bietet Weinerleben in einer anderen Form an.

Die Vindega ist recht modern, chic eingerichtet und bietet mit einer breiten Fensterfront ein fleissiges Rein- und Rausschauen.
Die Weine sind schön in einem typischen Weinregal aufgereiht, hinter dem beleuchtetes Milchglas die Weine toll erstrahlen läßt.

Weinregale

Was mir bei der Weinauswahl aufgefallen ist, dass neben der optischen, visuellen Aufwertung wohl auch eine Auswahl der Weine nach Etiketten stattgefunden hat.
Trotz vieler bekannter Weine und der Weine, die wohl in keinem deutschen Angebot fehlen dürfen, fehlt hier das Etikettengedönse, wessen Weinschloß wohl das prächtigste, größte und traditionsreichste ist, sondern es werden Weine mit gut designeten und wiedererkennbaren Etiketten angeboten. Also, eine Hommage an den Käufer, der einen schönen Wein zuhause mit Freunden trinken will, und nicht an den selbstverliebten Weingutsbesitzer.

Aber in diesem Weinladen gibt es noch einen weiteren absoluten Hingucker, den Degustationsautomaten.

wpid-wp-1420810532544.jpeg

In diesen Verkostungsautomaten werden immer wieder wechselnde Weine angeboten und man kann sich selber bedienen. Das System ist einfach. Man besorgt sich an der Kasse eine Chipkarte, nimmt sich ein Glas, und kann einen Wein seiner Wahl probieren.

Ein kleiner Schluck ist immer für unter 1 € zu haben, wahlweise kann man sich aber auch die Gläser zu 0,1l  oder 0,2l befüllen. Der Preis wird dann auf der Karte gespeichert (bei Großansicht auf dem gut zu erkennen).

Degustationsautomat

Die gute gemachte Webseite der Vindega bietet einige Weine auch über den Shop an, allerdings ist das Angebot im Geschäft viel größer und abwechslungsreicher.

Da in der Vindega auch lange Bänke drinstehen, kann eine Verkostung, der Start in den Abend nach Büroschluß oder ein geplanter Einkauf schon mal was dauern. Daher werden auch paar Snacks aus der kalten Küche angeboten, zum Beispiel Brot (von Hinkel), Oliven, Wurst, Schinken oder eine Auswahl an verschiedenen Käse.

Käsekühltheke
An dem Abend, an dem ich ich dort war, fand auch „ganz zufällig“ eine Vorstellung unter dem Motto „Junge Winzer schenken reinen Wein ein“ statt.

So waren zum Beispiel die für mich noch unbekannten Winzer/Weingüter aus mehreren Weinbau-Regionen vor Ort:

Trenz (Rheingau), Kampf (Rheinhessen), Josten&Klein (Ahr), Joh. Bapt. Schäfer (Nahe), Jakoby-Mathy (Mosel)

Bei Brot und Schinken ergaben sich immer wieder nette Gespräche und der ein und andere Wein landete auf meiner Liste.

Auf jeden Fall ist die Vindega für mich eine neue Anlaufstelle bei wochenendlichen Ausflügen in den Hafen. Die Öffnungszeiten gehen meines Wissens freitags und samstags bis 22:00 Uhr.

Info: Vindega, Zollhof 8, 40221 Düsseldorf
Web: http://vindega.de 

Advertisements