La Pizza Il Disperato

Nun war ich schon drei Mal hier, jetzt möchte ich Euch davon berichten.

Also, erstmal ist es nicht ganz einfach zu „La Pizza Il Disperato“ zu finden, denn  es ist von außen schwer zu erkennen und ist ein bisschen unscheinbar.

La Pizza Il Disperato liegt postalisch in Düsseltal an der Graf-Recke-Straße, Ecke Vautierstraße, Heinrichrichstraße, was wiederum die B7 ist.
Allerdings ist dieses eine recht grüne Ecke von Düsseldorf, wenn auch mit Verkehr.

Im Sommer schirmt ein grüner Sichtschutz, bestehend aus angepflanzten Feigenbaum, Olivenbäumen, Weinreben etc. die Außenterrasse von der viel befahrenen Straße ab und damit auch von interessierten Blicken.
Klickt man in Google bei der genannten Adresse auf Streetview, so sieht man noch etwas von den ersten Anfängen der Außenterrasse, heute ist das Grün allerdings viel üppiger und undurchschaubarer.
Kommt man in dunkleren Jahreszeiten hier vorbei, dann sieht man zuerst mal einen Flachbau, der zwar 10 Ecken hat und somit ins Runde übergeht, aber optisch überhaupt keinen geschliffenen Juwel darstellt.

Aber irgendwann kam ich mit dem Fahrrad hier vorbei und dachte mir, dass das in Düsseldorf eine der wenigen Bestuhlungen ist, bei denen man nicht direkt auf Gehweg oder direkt an der Straße sitzt.
Folglich wurde dem La Pizza bei Sonneneinstrahlung ein Besuch abgestattet.

Auf der Standardkarten stehen neben  Pizzen & Pasta auch  Fisch- und Fleischgericht, sowie Salate & Desserts. Lobenswert ist, dass hier als Bier  Schlüssel-Alt ausgeschenkt wird.
Neben der Standardkarte gibt es auch immer eine Saisonkarte mit den jeweiligen Schwerpunkten wie Spargel, Pfifferlingen, Steinpilzen etc.

Auch wenn der Name La Pizza etwas anderes suggeriert, so ist La Pizza in meinen Augen eher eine Trattoria, wahrscheinlich möchte man der verbandelten Trattoria La Baccala (300m entfernt) keine Konkurrenz machen.

Was ich bisher hier gegessen habe, war durchaus lecker, wenn auch der letzte Moment der Überzeugung gefehlt hat. So schmecken die Nudeln manchmal zuviel nach gekauften Nudeln und das ein oder andere Gericht haftet auch der Geschmack des Gewöhnlichen an.
Jedoch sind die Zutaten immer frisch und haben eine höhere Qualität als in vielen anderen Pizzerien.
Den Pizzateig mögen viele, aber in Düsseldorf bin ich kein eh begeisterter Pizzaesser. Hier (in Düsseldorf) sind mir die Teige immer viel zu flach und folglich in der Mitte immer schnell durchgeweicht.

Das Highlight vom La Pizza ist aber natürlich die Außenterrasse. Ca. 20 teils größere Tische sind bei Sonnenschein immer schnell besetzt, wobei es sich bei den meisten wohl um Stammpublikum 40+ handelt.

Wer will, kann unter einem großen rechteckigen Schirm sitzen. Sitzt man erst mal 10 Minuten mit abgeschotteten Blick zur Straße im Grünen, so nimmt man diese auch ganz schnell nicht mehr wahr.
In La Pizza selber gibt es Stehtische mit netten weißen Barhockern.

Ich bin der festen Überzeugung, daß ich hier auch die herbstlichen und winterlichen Saisonalgerichte durchprobieren werde!
Denn verzweifelt (disperato) war ich hier wirklich noch nie.  😉

Advertisements

2 Gedanken zu “La Pizza Il Disperato

  1. Sehr schön! Kleine Bemerkung einer Italienerin: Wenn Pizzen auf dem Menü stehen, ist es – in Italien – automatisch immer eine Pizzeria (und keine Trattoria), egal was sonst noch angeboten wird.

  2. Stimmt, wo du das sagst. da dämmert mir die ursprüngliche Definition von Pizzeria und Trattoria. Wird halt Zeit, daß ich Italien nochmals besuchen fahre.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.